RINO – das innovative System zur Erhaltung und Verstärkung von Betontragwerken

Nach intensiver Entwicklungsarbeit und umfassender Qualitätsprüfung haben wir unsere bewährte Produktelinie, die im Instandsetzungsbereich entscheidende Vorteile für die Erhaltung und Verstärkung von Betontragwerken bringt, weiterentwickelt. Das System zur Verstärkung des Durchstanzbereichs von Flachdecken umfasst RINO Exo mit extern angebrachtem Stahlpilz, RINO Bar – die nachträglich eingebaute Durchstanzbewehrung zur Verstärkung bestehender Flachdecken und RINO Axial – das Verstärkungssystem zur nachträglichen Ertüchtigung von Stahlbetonstützen.

Unsere bewährte Produktelinie RINO – mit RINO Exo, RINO Bar und RINO Axial – wird projektspezifisch geplant und eingesetzt. Eine erste Abschätzung der Notwendigkeit einer Durchstanzverstärkung kann mit dem «Bemessungsmodul RINO» der Aschwanden Software vorgenommen werden. Aufgrund der vom Ingenieur erhobenen Daten bemisst Aschwanden die Verstärkungsmassnahmen und unterstützt den Bauingenieur bei Bedarf im Planungsprozess.
Für eine Beratung wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeitenden im Aussendienst oder direkt an unseren RINO Verantwortlichen, Herrn Stefan Walt.

s.walt@aschwanden.com
> Verkaufsgebiete
> Bemessungssoftware RINO Check

Ihr Kundennutzen auf einen Blick

RINO Exo

  • Einsatz bei Durchstanzwiderstandsdefiziten von bis zu 100%
  • ​Effiziente Erhaltung von Betontragwerken durch Verstärkung des Durchstanzbereichs von Flachdecken
  • Aktivierung der Verstärkungsmassnahmen durch Vorspannung (Systemeffizienz)
  • Einbau ohne Eingriff in die bestehende Decke; keine zusätzliche Schädigung
  • Die Deckenoberseite muss für die Verstärkungsmassnahme RINO Exo nicht zugänglich sein
  • Wirksame Entlastung der vorgeschädigten Decke; Hauptlast wird über den äusseren Umfang (Pilzrand) abgetragen
  • Optimale Abstimmung zwischen der Tragfähigkeit der Betondecke und RINO Exo
  • In Grossversuchen an der EMPA validierte Bemessungsmodelle (19 Versuche)
  • Bemessungsmodul «RINO» der Aschwanden Software zur ersten Abklärung der Notwendigkeit einer Durchstanzverstärkung
  • Projektbezogene Brandschutzsysteme

RINO Bar

  • Einsatz bei Durchstanzwiderstandsdefiziten von bis zu ca. 40%
  • Einsatz bei Rand- und Eckstützen
  • Die Aktivierung der Verstärkungsvorrichtung erfolgt durch das Vorspannen der Stäbe. Für ein funktionierendes System ist es daher nicht erforderlich, die bestehende, vorbeschädigte Decke zusätzlich zu verformen.
  • Die Berücksichtigung einer Einbautoleranz bei der Bemessung des Systems erlaubt dessen flexiblen Einbau ohne Beschädigung der oberen Deckenbewehrung

RINO Sortimentsübersicht
Weitere Infos im ASCHWANDEN QUALITY

Nach oben